AUSBILDUNGSKONZEPT

Der Instrumentalunterricht bei der Stadtkapelle Kenzingen läuft parallel zur Teilnahme in einem unserer Orchester für jede Altersstufe: Spätestens nach einem Jahr Unterricht dürft ihr in das Vororchester oder die Jugendkapelle kommen und irgendwann seid ihr auch soweit, in der Stadtkapelle mitzuspielen. Der Unterricht startet für gewöhnlich zunächst einmal als Gruppenunterricht und wechselt etwa zum Eintritt in die Jugendkapelle zum Einzelunterricht. Bei unseren Lehrkräften für jedes Instrument im klassischen Blasorchester – Querflöte, Klarinette, Saxophon, Waldhorn, Trompete, Posaune, Tenorhorn, Tuba und Schlagzeug – findet der Unterricht jeweils einmal in der Woche für 30 Minuten (bei Einzelunterricht) in unserem Probelokal statt.
Daneben nehmen wir mindestens einmal im Jahr an den renommierten JMLA (Jungmusikerleistungsabzeichen) des Bund Deutscher Blasmusikverbände statt, wo man sich von Junior bis Gold über die ganze musikalische Laufbahn beweisen und immer weiterentwickeln kann.
Unsere Instrumentallehrer sind allesamt gut ausgebildete Lehrkräfte auf ihrem Gebiet, lernt sie im Folgenden näher kennen.

UNSERE AUSBILDER

stadtkapelle-kenzingen-jugendarbeit-ausbildung-dirigent

Unser Jugenddirigent: Franz Schindler

Mit langjähriger Erfahrung, musikalischem und didaktischem Geschick führt Franz Schindler stets äußerst erfolgreich unsere verschiedenen Jugendorchester.

stadtkapelle-kenzingen-jugendarbeit-ausbildung-querfloete

Querflöte: Angela Sándor

Demnächst findest du hier mehr Infos zum Unterricht dieses Instruments.

stadtkapelle-kenzingen-jugendarbeit-ausbildung-klarinette

Klarinette: Rudolf Heidler

Demnächst findest du hier mehr Infos zum Unterricht dieses Instruments.

Eduard Scharich

Klarinette: Eduard Scharich

Als Diplom-Musiker und Diplom-Musiklehrer lege ich in meiner Lehrtätigkeit großen Wert auf Kreativität, abwechslungsreiche Gestaltung des Unterrichts sowie sorgfältige technische und didaktische Vorbereitung meiner Schüler im Bereich der klassischen als auch der modernen und populären Musik.

Im Laufe meiner über 40-jährigen orchestralen, solistischen und Unterrichtstätigkeit habe ich ein sehr breites Wissen von zahlreichen interkulturellen und musikalischen Richtungen sammeln können, die ich gerne mit meinen Schülern teile.

Das Wort Üben ist leider mit Anstrengung, Schwierigkeiten und Überdruss verknüpft. Ohne Erfolg gibt es aber keine Motivation. Dies sollte man immer klar vor Augen haben und deshalb immer kleine Ziele formulieren. Die Ziele sollen nie zu einfach und nie zu schwierig sein, sondern eine spannende Herausforderung bilden.

Volker Schaub

Saxophon: Volker Schaub

(Saxophonist aus Leidenschaft)

Mit 10 Jahre begann ich Klarinette zu lernen und bereits mit 13 Jahren war auch das Saxophon dran. Ab meinem 15. Lebensjahr durfte ich in der Big Band TOP-C unter der Leitung von Georg Weyerer viele große Tanzbälle und Konzerte miterleben.

Außer der Big Band sind viele Erfahrungen in den unterschiedlichsten Orchestern von Baden-Württemberg, musikalischen Betzungen und vor allem in Saxophon-Ensembles dazu gekommen.

Seit über 20 Jahren habe ich das Vergnügen, mein musikalisches Können an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiterzugeben.
Hierbei konnte ich schon einige Schüler bis zum Abitur mit dem Saxophon begleiten und zahlreiche Saxophonistinnen und Saxophonisten durch sämtliche Abzeichen des Jungmusiker-Leistungsabzeichen bis zu Gold trainieren.

Was gibt es Schöneres, als bei Kindern und Jugendlichen das musikalische Fundament zu legen und diese dann bis zur Orchesterreife und darüber hinaus zu begleiten?

stadtkapelle-kenzingen-jugendarbeit-ausbildung-posaune

Trompete und Waldhorn: Zsolt Sándor

Ich bin am 21. Dezember, 1983 in Budapest (Ungarn) geboren.
Mein Vater ist Flötenkünstler, meine Mutter Kleinkindpädagogin.
Meine Schwester, Krisztina ist sechs Jahre älter als ich und ist Violinkünstlerin.
Dadurch bin ich schon sehr früh mit der Musik in Berührung gekommen.
Mit sechs Jahren habe ich angefangen Violine zu spielen und ab meinem
neunten Lebensjahr bei Csaba Szabó Trompete zu lernen.
Als Student von Tamás Tóth an der Béni Egressy Musikfachmittelschule bin ich auf das
Tibor Varga Musikkunst Institut in Győr aufgenommen worden,
wo ich erst ein Trompetenlehrer-Kammermusiker Diplom und danach bei
Dr. Csaba Hontvári mein Meisterdiplom erworben habe.

Albert Maier

Posaune, Tenorhorn und Tuba: Albert Maier

Albert Maier wurde 1992 in Schwabach bei Nürnberg geboren. Schon mit sechs Jahren bekam er seinen ersten Klavierunterricht. Schnell wurde ihm aber seine Leidenschaft zu Blechblasinstrumenten klar, woraufhin er auf Trompete umstieg. Seine ersten musikalischen Fußstapfen machte er bei der Bürgerwache Crailsheim, deren Dirigent Joseph Mook auch sein erster Lehrer war.
Mit 14 Jahren begann Albert Maier schließlich mit dem Posaunenspiel. Zwei Jahre später wurde er Jungstudent bei Andreas Kraft an der Hochschule für Musik Würzburg. Nach seinem Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Crailsheim ging er ganz nach Würzburg, wo er schließlich sein Bachelorstudium aufnahm.
Er spielte in zahlreichen Jugendorchestern, unter anderem im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und gewann den Ersten Preis beim Bayerischen Studenten-Blechbläserwettbewerb 2013. Auch nahm er an einigen Workshops teil, zum Beispiel an der Enrique Crespo Brass Academy. Dort sammelte er wichtige Erfahrungen unter anderem bei Fabrice Millischer, bei dem er von 2017 bis 2019 an der Hochschule für Musik Freiburg schließlich seinen Master machte.
Er spielte regelmäßig als Aushilfe in verschiedenen Orchester, unter anderem am Theater Freiburg und den Baden-Badener Philharmoniker.

stadtkapelle-kenzingen-jugendarbeit-ausbildung-schlagzeug

Schlagzeug

Demnächst findest du hier mehr Infos zum Unterricht dieses Instruments.